So verlierst du nie wieder deinen Geldbeutel

Der Apple Air Tag

Was ist das größte Problem eines Geldbeutels? Nun, jeder hat mehr oder weniger Bargeld dabei und bewahrt dieses zusätzlich zu weiteren wichtigen Karten in seinem größeren oder kleineren Geldbeutel auf.

Insgesamt ist dieser kleine Alltagsgegenstand also ganz schön viel wert und kann aufgrund seiner meist geringen Größe sehr leicht verloren gehen. In dem Blogartikel zeigen wir dir, was du tun kannst, damit du deinen Geldbeutel immer wieder findest.

 

Funktionsweise des Apple AirTag

Mit dem AirTag hat Apple am 20. April ein Produkt veröffentlicht, auf das die Technik-Interessierten schon lange gewartet haben. Der AirTag ist ein kleiner Funksender, der dank eingebautem Chip nach Verlust über Bluetooth und Ultrabreitband geortet werden kann.

Je nach eingebautem Chipsatz in deinem iPhone lässt sich der AirTag unterschiedlich genau wiederfinden. Bei einem iPhone 10, SE oder älter kann man den ungefähren Standort des AirTags anzeigen lassen. Dazu lässt sich mithilfe des integrierten Lautsprechers ein lauter Piepton abspielen, der das Wiederfinden nochmal einfacher macht.

Da die iPhones der 11. und 12. Generation einen eingebauten U1 Chip haben, können diese die genaue Position des AirTags im Raum exakt bestimmen, und führen dich durch eine Richtungsanzeige auf dem iPhone punktgenau zu deinem AirTag.

 

AirTag als Problemlöser 

Wer sein Portemonnaie verliert, der ist mit viel Stress auf Aufwand konfrontiert. Ausweis, diverse EC- und Kreditkarten, Geld und eventuell persönliche Gegenstände sind auf einmal weg. Karten müssen mühsam gesperrt und neu beantragt werden. Mit dem AirTag hat Apple hierfür eine raffinierte Lösung gefunden.

Da der AirTag kaum größer als eine zwei Euro Münze ist, liegt es nahe, ihn in den Geldbeutel zu integrieren, sodass man seine Geldbörse jederzeit orten kann.

Doch für klassische Portemonnaies sind die AirTags einfach nicht konzipiert. Denn mit einer Dicke von 8 mm lässt sich ein AirTag nicht in einem Münzabteil eines Geldbeutels verstauen und schon gar nicht in einer der vielen Slim Wallet, bei denen man nicht die Möglichkeit hat Bargeld mitzunehmen.

 

Zwei Möglichkeiten den AirTag an das Lockcard Wallet anzubinden

Nachdem wir für das Lockcard Wallet schon verschieden große Bargeldfächer anbieten, kam uns die Idee, den AirTag einfach in ein Bargeldfach zu integrieren. Nachdem wir mit dem 3D-Drucker viele verschiedene Prototypen und Design-Ansätze ausprobiert hatten, gelang uns der perfekte Druck, mit dem der AirTag passgenau in das neue Bargeldfach eingesetzt werden kann.

Keine Angst: Auch für Scheine und Münzen gibt es in dem Bargeldfach noch genug Platz.

Das Lockcard Bargeldfach mit AirTag-Anbindung

Eine weitere Möglichkeit den AirTag anzubinden ist durch das hinein clippen des AirTags in eine angepasste obere Außenschale des Lockcard Wallet. Durch eine Einsparung in dieser wird der AirTag fest fixiert und zusätzlich von dem äußeren Gummiband gehalten. 

Der Apple AirTag zwischen oberer Außenschale und Gummiband

Der AirTag ist in beiden Anbindungsmöglichkeiten fest eingebunden. Man muss sich keine Sorgen machen, dass der AirTag sich lösen könnte oder das Lockcard Wallet ausbeult.

Mit diesen zwei Möglichkeiten, den AirTag in dem kleinen Lockcard Wallet verstauen zu können, sind wir den Herstellern von klassischen Ledergeldbeuteln und anderen Slim Wallet- oder Kartenetui-Herstellern um Einiges voraus.

 

Fazit

Apple hat mit seinem AirTag für das Problem, wichtige Alltagsgegenstände zu verlieren, eine elegante Lösung gefunden – die sich nun geschickt in unser Lockcard Wallet einbauen lässt. Dafür musst du einfach nur den AirTag in das Bargeldfach clippen.

Schon hast du ein unscheinbares Tool, mit dem du deinen kleinen Geldbeutel zwar noch verlieren kannst, aber auch immer wieder findest. Klingt verlockend, oder?

Hinterlasse einen Kommentar